Kostenersparnisse

Kostenvorteile der I.S.T. Molchtechnik:

  • Herkömmliche Entleerungs-, Reinigungs- und Spülvorgänge entfallen
  • So gut wie keine Verluste wertvoller Rohstoffe und Produkte mehr
  • Drastische Reduzierung kostenintensiver Abwässer
  • Energieeinsparung
  • Keine Ablagerungen und Inkrustierungen in den Rohrleitungen - erhöht die Lebensdauer der Rohre

Für die Planung einer Produktionsanlage mit über 50 chemischen Produkten wurde ein Vergleich unter Berücksichtigung wirtschaftlicher und nachhaltiger Aspekte erstellt. Zum Vergleich standen eine konventionelle Anlage mit vier Rohrleitungen sowie eine Molchanlage mit einer Rohrleitung wie im Schemaplan abgebildet. Sowohl im Vergleich zwischen den Investitionskosten als auch bei den jährlichen laufenden Kosten stellte sich heraus, dass das Molchsystem eindeutig vorteilhafter ist als eine konventionelle Auslegung der Anlage.

Die Rohrleitung wurde in der Nennweite DN 50 aus Edelstahl erstellt, für die Produkte wurde ein Preis von 3 € / Liter zugrunde gelegt. Der Produktverlust bei der konventionellen Anlage wurde mit 50% des Rohrinhaltes definiert. Spülwasser, Abwasserkosten und Energiekosten wurden mit 14 € / m³ berechnet. Ein Produktwechsel wird viermal täglich vorgenommen, wobei jeweils 4 m³ Warmwasser verbraucht wird.

Die Investitionskosten für die Molchanlage begründen sich auf die höhere Qualität der Rohre, Rohrbogen und Molchstationen in Bezug auf die Oberflächengüte und engeren Toleranzen, was zu einem sehr guten Molchergebnis im Entleerungsprozess führt.

Ein weiterer, hier nicht aufgeführter Vorteil der Molchanlage ist die Reduzierung der Prozesszeiten. Ein konventioneller Entleerungsprozess ist nicht nur mit Entsorgungskosten und Produktverlusten verbunden, sondern auch mit einem erhöhten Zeitaufwand. Ein Molchvorgang geschieht innerhalb von Minuten und führt unmittelbar zur erneuten Einsatzbereitschaft der Produktionsanlage.